MÄLZE SONG SLAM
Singer-Songwriter-Wettstreit


Acht Songwriter und jeweils acht Minuten Zeit, um das Publikum zu überzeugen. Das sind die wesentlichen Zutaten für den MÄLZE SONG SLAM. Beim großen Battle um den Jahressieg treten am 8.12.2017 die jeweils beiden Gewinner der vier Slams des Jahres 2017 gegeneinander an. Erlaubt ist wie immer alles, was die Bühne im Rahmen kleiner Umbaupausen hergibt, egal ob Gesang und Gitarre oder Flöten-Loopstation-Massaker. Wer den Titel mit nach Hause nimmt, entscheidet das Publikumsvotum.

Für Regensburg treten an: REBEKKA MAIER, THERESA MICHELSON, ISABELL FISCHER und SEBASTIAN KRETZ. Aus München kommen VERENA LEDERER, OTTO SCHELLINGER und TOM SCHWARZ, aus Nürnberg KARIN RABHANSL und aus Wien LD SMASH. Alle Finalisten haben sich durch herausragende Performances in den Vorrunden qualifiziert und stehen für erstklassiges Singer-Songwriting.

Zum MÄLZE SONG SLAM PREISTRÄGER 2017 wird schließlich LD SMASH (DANIEL LEHNER) aus Wien gekürt. Zweiter wird TOM SCHWARZ aus München vor THERESA MICHELSON aus Regensburg (siehe Bild oben). Moderation: Johannes Molz.

 

Möge der Bessere gewinnen

Die Mälze ruft eine neue Veranstaltungsreihe ins Leben: Beim Song Slam treten ab 15. Dezember jeweils acht Solokünstler mit ihren Songs gegeneinander an.
Acht Songwriter, jeweils acht Minuten Zeit – mit den Song Slams bringt die Mälze im Dezember eine neue Veranstaltungsreihe nach Regensburg, die sich in Metropolen bereits fest etabliert hat. Hans Krottenthaler ist sich sicher, dass das in Regensburg ebenfalls gut funktionieren wird. „Auch Regensburg verfügt über eine breite Musikszene mit vielen großartigen Talenten, das hat nicht nur das Popkultur Festival bewiesen“, so der Geschäftsführer der Mälze.

Das Konzept ist einfach: Ähnlich wie bei den beliebten Poetry Slams messen sich bei den Song Slams Künstler untereinander und wetteifern um die Gunst des Publikums. Antreten dürfen nur einzelne Liedermacher oder Singer-Songwriter, die für die Darbietung selbstgeschriebener Lieder jeweils acht Minuten Zeit haben – begleitet auf Gitarre, Klavier, Kazoo oder anderen Instrumenten, für die man die Bühne nicht aufwändig umbauen muss. Das Publikum entscheidet durch seinen Applaus über die Gewinner – erst in schnell getakteten K.O.-Vorrunden und dann im großen Finale. In der ersten Runde des Regensburger Song Slams treten sowohl diverse überregionale Song-Slam-Gewinner als auch regionale Künstler auf. „Der Song Slam in der Mälze ist in erster Linie als Plattform für Nachwuchskünstler gedacht. Er soll talentierte Songschreiber motivieren und ihnen als Sprungbrett dienen“, erklärt Krottenthaler.

Auf die Frage, ob es denn eher ein Wettbewerb für Hobbykünstler oder für Professionelle ist, antwortet er aber, der Slam sei grundsätzlich für alle offen: „Egal ob jung oder alt, ob jemand gerade seinen ersten Song geschrieben hat oder sich gar nicht mehr daran erinnern kann. Möglich sind alle Arten von akustischer Musik, Songs in beliebiger Sprache, egal ob ernst oder eher lustig.“ Interessierte Teilnehmer können sich per Mail für den 15. Dezember anmelden, es sind noch Plätze frei. Moderiert wird das Ganze vom Regensburger Allround-Talent Johannes Molz, der selbst schon an vielen Song Slams teilgenommen hat.

In Zukunft soll es alle zwei Monate Song Slams geben, aus denen jeweils zwei Gewinner hervorgehen, die sich alle Ende 2017 beim Battle um den Jahressieg wieder gegenüber treten werden. „Es wird eine sehr authentische, natürliche und emotionale Form der künstlerischen Darbietung. Das Publikum ist im Gegensatz zu normalen Konzerten unmittelbar beteiligt, weil es über den Gewinner des Abends entscheidet“, fasst Krottenthaler das Besondere der neuen Veranstaltungsreihe zusammen.

Maria Stich, 15.12.2016, kult.de